Berlin-Fahrt 2014

Hier könnt ihr einige Eindrücke zur "großen Berlinfahrt" von Schiekepann nachlesen, in der Galerie findet ihr dazu noch reichlich Bilder...:-)

- Treffpunkt: 08:15 Uhr am Stellwerk in Ilsenburg --> Benschi und Maik nicht da, trudeln beim Frühstück ein --> 1. Strafgeld in die Kasse

- restliche belegte Brötchen wurden als Proviant mitgenommen und ordnungsgemäß in Berlin entsorgt

- nach 3 1/2 stündiger, lustiger Zugfahrt sind die Jungs am Berliner Ostbahnhof angekommen --> das ein oder andere Schiekepann-Kaltgetränk war zu der Zeit schon vernichtet

- die Suche nach der Warschauer Straße war mit Navi schnell gefunden, blöd nur dass sich das Hotel am Warschauer Platz befand --> Resonanz 2 Stunden Fußweg, unwesentlich länger

- das pulsierende Leben war auf diesem "kleinen" Umweg schon einmal eine neue Erfahrung --> einige neue "Freundschaften" wurden geschlossen (Henning, Klaus)

- nach kurzer Zimmerbesichtigung fanden sich alle im Foyer ein um noch schnell ein Getränk zu sich zu nehmen, zur großen Freude befand sich dort ein "weltklasse" Getränkeautomat

- auf dem Weg zur O2-World wurde noch ein Zwischenstopp an einem Getränke- und Imbissstand gemacht --> von den Fans der Eisbären, die natürlich zahlreich vor Ort waren, wurde die Schiekepann-Truppe neugierig beäugt

- anschließend war Eishockey-Time in der O2-World --> Niederlage für die Eisbären, trotzdem eine geile Show

- spät abends wieder im Hotel angekommen, nahm man noch ein paar Drinks an der Bar und somit war der erste Tag auch schon wieder vorbei

- am nächsten morgen wurde erstmal ausgiebig gefrühstückt (außer Kalli) und ein Plan für die Zeit bis zum Handball gemacht

- Bowling im SEZ war schnell gefunden, jedoch war die Bowlingbahn erst ab 14 Uhr geöffnet und Federball war dann auch nichts für echte Fussballer --> es blieb nur der Weg in Richtung Max-Schmeling-Halle 

- zufällig fand auf dem Gelände des Jahn-Sportparks ein American-Football-Turnier statt, genau das richtige für Schiekepann, Essen und Getränke gab´s zur Genüge, nur Mitspielen war verboten

- die Stimmung dort fand ihren Höhepunkt, als der Hüpfburg-Kipper "Klaus baut ein Haus" entdeckt wurde --> Fotoshooting war Pflicht

- von dort aus ging es weiter zum Handball --> widererwartend noch eine Niederlage für die Berliner

- danach trennte sich die Truppe für unbestimmte Zeit --> 5 Leute zum German Bowl, 2 zum Bowling und 2 suchten sich eine Kneipe um das Fussball-Länderspiel zu sehen (Polen:Deutschland)

- am Ende des Abends trafen sich 7 Schiekepanns im SEZ wieder zum Bowlen und Fussball gucken, nur Henning und Hacki wurden an dem Abend nicht wieder gesehen

- die Krönung des Samstags sollte der Besuch einer außergewöhnlichen Diskothek sein --> der Türsteher gab zu verstehen, dass " die Busche" nicht das richtige sei (pink und blau reichte wohl nicht aus)

- nach dieser Abfuhr, von dem etwas sehr stämmigen Herrn, endete der letzte Abend im "Matrix" (eine Diskothek für alle)

- der Abreisetag kam schneller als gedacht...nach Frühstück, Getränkespielautomat und Auschecken ging es entlang der Mauer zum Ostbahnhof --> komisch aber wahr, die Strecke lief man in max. 20 min

- die Zeit bis zur Abfahrt des Zuges wurde noch gut genutzt, damit man nicht ausgetrocknet in der Heimat ankommt

- wie schon auf der Hinfahrt, begleitete Günther Zschach (zufällig) die SchiekepannElf auch wieder nach Hause

- in Ilsenburg angekommen wurden noch ein paar Fotos geschossen und zum Abschluss ging es gemeinsam zu Gödis Szegediner Gulasch essen und endlich wieder ein vernünftiges Bier trinken (Danke dafür!)

Somit endete ein, für alle unvergessliches, aufregendes aber auch anstrengendes Wochenende und im nächsten Jahr geht es nach ???